Aktuell & informativ

Der Koalitionsvertrag steht, CDU und FDP haben Wort gehalten

"Die falschen Weichenstellungen im jüngst abgeänderten Landeswassergesetz werden wir durch eine Novelle korrigieren. Wir werden es möglichst weitgehend mit den Regelungen des Wasserhaushaltsgesetzes des Bundes synchronisieren. Das betrifft unter anderem die Regelungen zu Gewässerrandstreifen, Vorkaufsrechten, der Entfristung von Genehmigungen und den Berichtspflichten. Dabei wollen wir die Erfahrungen anderer Bundesländer aufgreifen, um beste Ergebnisse für den Gewässerschutz mit möglichst begrenztem Aufwand zu erzielen.
Eine  verpflichtende  Funktionsprüfung  privater  Abwasserkanäle  (Dichtheitsprüfung) soll  es  nur  bei  Neubauvorhaben,  bei  wesentlichen  baulichen  Veränderungen  auf Grundstücken und bei begründeten Verdachtsverfällen geben." (Koalitionsvertrag Seite 87)
Jetzt bleibt nur noch, den unmittelbaren Vollzug durch den Gesetzgeber abzuwarten.

Pressemitteilung: Alles-dicht, zum Treffen 1.4.2017

Pressemitteilung - Landesweites Treffen der Bürgerinitiativen gegen die Dichtheitsprüfung in Dülmen

 

Zum 5.Mal trafen sich die Vertreter der mehr als 83 Bürgerinitiativen „Alles dicht in NRW“ am Samstag 1. April 2017 im Dülmener Hof in Dülmen. Zu diesem Treffen waren auch die umweltpolitischen Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien eingeladen, um von ihnen vor der Landtagswahl in NRW ein Statement zur künftigen Entwicklung in NRW zu erhalten.
Norbert Meesters (SPD) und Hanns-Jörg Rohwedder (Die Piraten) waren der Einladung sehr gern gefolgt, Henning Höne (FDP) und Josef Hovenjürgen (CDU) konnten wegen ihrer Landesparteitage leider nicht teilnehmen.

Mit großem Unverständnis und Missfallen wurde vermerkt, dass es Hans-Christian Markert (Die Grünen) - Trotz mehrfachen Nachfassens - nicht für nötig erachtete, überhaupt zu reagieren.

Dichtheitsprüfung von Kanalhausanschlüssen , die Bi`s /Bürger müssen auch Richtung Bundestag/“Bundesrat“ (Wahlen 2017) aktiv werden.

Nochmals zur Erinnerung.

Die Ermächtigung für die Bundesländer muss aus dem WHG aufgehoben werden.
Hier müssen wir Richtung Bundestagswahlen 2017 auch noch mal aktiv werden.

Bis zu 300.000 Hauseigentümer in NRW (und mehr)

Alles dicht in Gronau ui. Epe hat die Sommerpause beendet und ist wieder für alle Bürger mit aktuellen Information rund um das Thema Dichtheitsprüfung da.

http://www.alles-dicht-in-nrw.de/

Bis zu 300.000 Hauseigentümer in NRW/-Alles-dicht-in-Gronau u. Epe informiert

Pressemitteilung BI Veranstaltung

Bis zu 300.000 Hauseigentümer in NRW, so vermuten Vertreter der Kanal-
branche, seien der Zustands- und Funktionsprüfung (Dichtheitsprüfung) der Abwasserleitungen ihrer Häuser nicht nachgekommen. Zudem sei der Stichtag, 31. Dez. 2015, längst vorbei. Die im Juni abgehaltene Tagung, 7. Deutsche Tag der Grundstücksentwässerung, bekundete das mit dem treffenden Tagesmotto „Grundstücksentwässerung: Was nun?“ Damit herrsche in der Branche ein „Schwebezustand“ und bei den Kommunen Ratlosigkeit.

Ein aufschlussreicher Rückblick auf diese Tagung soll auf der kommenden Veranstaltung der BI

Alles dicht in Gronau am Montag 5. September um 19:30 Uhr vermittelt werden.


Ferner lässt der Rückblick einige Schlüsse zu, die erörtert werden sollen.


Treffpunkt ist die Gronauer Gaststätte Nienhaus an der Gluckstraße 22. Interessierte Bürger sind gern eingeladen.

Lese hierzu:

https://www.gwf-wasser.de/aktuell/veranstaltungen/23-06-2016-grundstuecksentwaesserung-was-nun/