Aktuell & informativ

Das sind 10 % zu viel

Das sind 10 % zu viel


Presse-RHEDE 06.01.2016 | Zehn Prozent der Hausbesitzer legen Bescheinigung vor

Erste Frist zur Dichtheitsprüfung in Rhede ist abgelaufen
Rhede - Die erste Frist für die Dichtheitsprüfung im Wasserschutzgebiet ist abgelaufen. Von den betroffenen Hausbesitzern in Rhede haben zehn Prozent ihre Abwasserleitungen prüfen lassen und die Bescheinigung bei der Stadt vorgelegt.
Bis zum 31. Dezember sollten knapp 500 Hauseigentümer im Wasserschutzgebiet ihre privaten Abwasserleitungen prüfen lassen. Rund 50 haben das auch getan, das heißt: Sie haben ihre Prüfbescheinigung bei der Stadtverwaltung abgegeben. Das können sie, müssen es aber nicht, sagt Ida Rewerts, Leiterin der Städtischen Betriebe.

23.02.2016-Bürgerinitiative Dorsten, schreibt nochmals Herrn Minister J. Remmel an.

Bürgerinitiative Dorsten, schreibt nochmals Herrn Minister J. Remmel an.

Horst Brinker, Kirchweg 92, 46286 Dorsten, Uwe Gellrich, Essenerstr. 15, 46282 Dorsten,
für die Bürgerinitiative >Alles-dicht-in-Dorsten<, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zweites Schreiben an

An den Minister von NRW
für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft,
Natur- und Verbraucherschutz
Herr Johannes Remmel
Schwannstraße 3
40476 Düsseldorf

CC an:

die Ministerpräsidentin von NRW, Frau Hannelore Kraft

Antwort der Landesregierung: Dichtheitsprüfung als steuerbegünstigte Handwerkerleistung?

Kleine Anfrage der FDP
Wie weit ist die Bund-Länder-Koordination bei der Anerkennung der verpflichtenden Dichtheitsprüfung als steuerbegünstigte Handwerkerleistung?

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument?Id=MMD16/9976&quelle=alle

Antwort
der Landesregierung
auf die Kleine Anfrage 3955 vom 13. Oktober 2015
der Abgeordneten Henning Höne und Kai Abruszat FDP
Drucksache 16/9976